BMW International Open: Wallace siegt vor Kaymer - golfen.cc

BMW International Open: Wallace siegt vor Kaymer

BMW Int. Open
Überraschungssieger Matt Wallace - sein dritter Sieg auf der European Tour. Foto: BMW Golfsport

Schlusstag der 30. BMW International open in Köln-Pulheim. So eine Ausgangsposition hatte ein deutscher Spieler beim deutschen Traditionsturnier lange nicht mehr. Martin Kaymer lag nach dem dritten Tag zusammen mit vier anderen Spielern fünf unter. Auch Maximilian Kieffer auf Platz war unter den Spitzenreitern. Während Kaymer sich auf den ersten fünf Löchern ein birdie holte, kassierte Kiffer auf den ersten Löchern ein Doppelbogey und ein Bogey. Davon erholte er sich die ganze Runde übernicht mehr. Kaymer dagegen hatte wie alle anderen Spieler die 61er-Runde von Thorbjörn Olesen im Auge. Der Däne nutzte Gunst der frühen Stunde und legte ordentlich vor: -9. Immerhin war auch Ryder Cup-Captain Thomas Björn auf der Anlage, um seine Kandidaten für die diesmal vier Wildcards anzuschauen.

Am ersten Tag von Köln: Martin Kaymer, Sergio Garcia und Thorbjörn Olesen. Foto: BMW Golfsport

BMW Open ab 2019 ausschließlich in München

Beim letzten Auftritt der Professionals in Köln-Pulheim – ab 2019 wird die BMW International Open nur noch in München-Eichenreid ausgetragen – zeigten sie, dass Pulheim trotz der 61er Runde von Olesen nicht so einfach zu spielen ist. Kühles Wetter und vor allem starker Wind machte den Spielern an den ersten Tagen zu schaffen. Vielleicht war das Wetter auch an dem etwas schwächeren Zuschauerzuspruch schuld.

Am Ende musste Martin Kaymer alle Hoffnungen auf einen Sieg nach vier Jahren Abstinenz, zehn Jahre nach seinem Sieg bei der BMW Int. open in München an der relativ einfachen 17 begraben. Nach einem Sicherheitsschlag mit dem Eisen ins Vorgrün, einem Flyer ins hintere Rough ging er an dem kurzen Par 4 mit einem Bogey von Grün. An der 18 dann war ein Eagle dann pure Illusion. Nach einem Birdie auf der 18 wurde Kaymer noch geteilter zweiter zusammen mit Thorbjörn Olesen und Mika Korhonen (alle -9).

Kaymer zu seinem Debakel an Loch 17: „Das war ein Blackout zur falschen Zeit, das passiert ab und an im Sport. Für mich ist das natürlich ein bisschen bitter, weil es ausgerechnet hier in Deutschland passiert ist. Aber ich nehme auch viel Positives aus der Woche mit. Ich habe sehr gut gespielt, viele gute Putts gemacht und auch mental überzeugt“, sagte Kaymer. „Wir hatten alle ein super-schönes Wochenende. Es hat mega-viel Spaß gemacht, hier am Samstag und Sonntag zu spielen.“

Vier Deutsche am Wochenende dabei

Der Schlag des Tages gelang Aaron Rai. Mit seinem Kunstschuss auf der 16. Bahn sicherte sich der 23-jährige Brite den neuen BMW i8 Roadster im Wert von 155.000 Euro. Damit konnte bei der vierten Austragung der BMW International Open in Köln zum vierten Mal ein hochkarätiger BMW für ein Ass an einen glücklichen Pro übergeben werden. Insgesamt gab es in der 30jährigen Geschichte der BMW International Open 20 Asse – zum Pech für die Spieler nicht immer am Prämienloch. Foto: BMW Golfsport

Von den insgesamt 20 deutschen Spielern, die bei der Jubiläumsausgabe der BMW International Open an den Start gegangen waren, waren am Wochenende nur noch zwei weitere Pros dabei. Nicolai von Dellingshausen (+1), am Donnerstag als bester Deutsche noch Sechster, liegt auf dem geteilten 32., Jonas Kölbing (+2) auf einem geteilten 40. Rang. Der U.S. Open-Zweite Tommy Fleetwood aus England (T63/+4) schaffte knapp den Cut, der Spanier Sergio García schob sich mit einem starken Schlussspurt noch auf den geteilten 24. Platz (Par). Ernie Els (RSA), der BMW International Open Sieger von 2013, verpasste den Cut. Max Kieffer erreichte am Ende den geteilten 12. Rang.

Einen positiven Abschluss des Turniers hatte Nicolai von Dellingshausen. Er blieb am Sonntag drei Schläge unter Par und kam nach vier Runden mit dem gleichen Ergebnis als geteilter 18. ins Clubhaus. „Es war eine solide und zufriedenstellende Woche, auch abseits des Ergebnisses. Genau die Dinge, die ich mir vorgenommen hatte, habe ich auch umgesetzt“, sagte von Dellingshausen: „An den ersten Löchern hatte ich extrem viele Zuschauer, nachdem schon gestern viele Leute mitgelaufen waren. Das hat Spaß gemacht.“ Als vierter der 20 gestarteten Deutschen hatte Jonas Kölbing den Cut geschafft. Er beendete das Turnier auf der geteilten 59. Position (+4) – gemeinsam mit dem U.S. Open-Zweiten Tommy Fleetwood aus England.

Dritter Tour-Sieg für Wallace

Sieger wurde der Brite Matt Wallace mit zehn unter. Für den 28 Jahre alten Wallace ist es der erst dritte Sieg auf der European Tour und der bislang größte seiner Karriere, der ihm ein Preisgeld von 333.330 Euro einbrachte. Zuvor hatte die Nummer 91 der Weltrangliste in diesem Jahr die Indian Open sowie 2017 die Portugal Open gewonnen. Am Sonntag machte er mit fünf Birdies auf den zweiten neun Löchern die entscheidenden Schritte nach vorn.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de
This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.