Golfclub Memmingen: Sein viertes „Hole-In-One“ - golfen.cc

Golfclub Memmingen: Sein viertes „Hole-In-One“

Rickey Peltier mit seinem Ass auf einem Par 4. Foto: Privat

Die Wahrscheinlichkeit eines „Hole-In-One“ im Golfsport beschäftigt Verbände, Fachmedien und Versicherer gleichermaßen. Der Internet-Enzyklopädie Wikipedia zufolge liegt die Chance für Amateure, mit einem einzigen Schlag den Ball direkt im Loch zu versenken, zwischen 1:10.000 und 1:12.000. Rickey Peltier (62) vom Golfclub Memmingen gelang dieses Kunststück jetzt bereits zum 4-mal.

Nach langer Sucher – der Ball lag im Loch. Foto: Privat

Zweimal, im Juni und August 2015, schlug Peltier je ein „Ass“ von den Par-3-Löchern 4 und 15 der Memminger Golfanlage. 2012 gelang dem gebürtigen Texaner im ägyptischen Sharm El Sheikh ein solcher Kunstschuss erstmals auf einem Par-4-Loch. Drei Schläge unter der Vorgabe blieb Peltier jetzt auf Bahn 14 der 18-Loch-Anlage in Memmingen, ebenfalls einem Par 4. Der Golfplatz ist einer der wenigen in der Region Allgäu-Schwaben, der im Winter das Spiel auf Sommergrüns zulässt.

Auf die Hole-In-One-Gedenktafel schafft es Peltier mit diesem Rekord nicht: „Die Liste in unserem Clubhaus bezieht sich nur auf Asse, die während eines Turniers gespielt werden“, sagt Clubmanager Christian Montén. Peltier kann sich trösten, mit den beiden anno 2015 geschlagenen Assen hat er sich längst verewigt.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de
This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.