Markus Brier will Senioren aufmischen - golfen.cc

Markus Brier will Senioren aufmischen

Markus Brier
Markus Brier, Österreichs Golfstar, macht jetzt die Seniors Tour unsicher. Foto: FMTG

Falkensteiner und Golf – das gehört zusammen wie Holz und Eisen. Das wird spätestens in den 15 Golfhotels von insgesamt 32 Standorten der Falkensteiner Hotelgruppe offensichtlich, wo selbst für anspruchsvollste Golfer keine Wünsche offen bleiben: Golfplätze in direkter Hotelnähe eingebettet in traumhafte Landschaften, einen gemeinsamen exzellenten Standard an Exklusivleistungen, ausgewählte Wellness-Anwendungen für Golfer uvm.

Die Hotelgruppe lud zum Golf-Saison-Auftakt ans Kärntner Nassfeld in den Golfclub Nassfeld Golf, einen der schönsten Golfplätze Österreichs, und hielt einige Highlights aus der Welt des Golf bereit. Zum einen präsentierte sich hier Austrian-Open-Gewinner Markus Brier zum ersten Mal als neuer Falkensteiner Golf-Ambassador der Presse und geladenen Gästen. Er gab Einblicke darin, wie es zu der Zusammenarbeit mit Falkensteiner gekommen ist, was er am Nassfeld als Profi-Golfer, der Golfplätze auf der ganzen Welt kennen gelernt hat, besonders schätzt, was für Highlights auf Gäste und Teilnehmer beim Falkensteiner Golf Cup warten und berichtete über seine erstmalige Teilnahme am Seniors Cup. Er wolle weiter auf dieser Tour spielen und eventuell auch Siege einfahren.

Mehr Golf-Angebote

Hermann Unterdünhofen, Vorstand des ÖGV (Österreichischer Golf-Verband), der mit der Falkensteiner Hotelgruppe für die nächsten 2 Jahre eine Eagle-Kooperation geschlossen hat, präsentierte sowohl die Details zur Kooperation, als auch geplante Aktionen für die insgesamt 100.000 Mitglieder und Falkensteiner Gäste.

Erich Falkensteiner, Aufsichtsratsvorsitzender der Falkensteiner Michaeler Tourism Group (FMTG), erzählte von der Entwicklung von Falkensteiner als etablierter Anbieter hochwertiger und attraktiver Golfreisen. Gleichzeitig zeigte er auch die Herausforderungen der Zukunft für Hotellerie und Golf – worauf es als Hotelier zu achten gilt, welche Ansprüche die Golfer von Morgen haben und wie man das Angebot noch umfassender und attraktiver gestalten kann – und zeichnete die Vision, die Falkensteiner für neue Golf-Standorte und Golf-Angebote hat.

Europa-Golf: Facts & Figures

Gipfeltreffen: Hermann Unterdünhofen (ÖGV), Markus Brier (Falkensteiner Golf Ambassador), Erich Falkensteiner (Aufsichtsratsvorsitzender FMTG). Foto: FMTG

Dass die Zukunft für den Golf-Sport durchwegs positiv zu prognostizieren ist, zeigt sich anhand aktueller Zahlen. Seit 2002 verzeichnet der ÖGV einen stetig wachsenden Anstieg an Mitgliedern – innerhalb von sechs Jahren kamen über 3.000 neue Mitglieder hinzu. Heute hat der ÖGV knapp 100.000 Mitglieder. Dass Golf sein verstaubtes Image längst abgelegt hat und sich zu einer auch bei der Jugend beliebten Sportart entwickelt hat, sieht man an den knapp 8.000 Jugendlichen in den Kategorien U14, U16 und U21 – interessantes Details sowohl bei der Gesamt-Mitgliederzahl, als auch bei der Jugend, ist dass der männliche Mitgliederanteil stark überwiegt.

Auch der Blick auf Europa in Sachen Golf zahlt sich aus. Das Land mit den meisten registrierten Golfern ist England mit über 600.000 Spielern, die Zahl der nicht organisierten Golfer, sprich jenen, die in keinem Golfclub angemeldet sind liegt mit 3,6 Millionen weitaus höher. Knapp dahinter liegt Deutschland mit ebenfalls über 600.000 Golfern, gefolgt von Schweden, Frankreich und den Niederlanden. Da ist es auch kaum verwunderlich, dass es allein in England stolze 2.200 Golfplätze gibt. Im Vergleich dazu zählt Österreich immerhin 160 Golfplätze.

www.golf.falkensteiner.com

Blogverzeichnis - Bloggerei.de
This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.