Rio 2016/3.Tag: Masson und Gal im Mittelfeld - golfen.cc

Rio 2016/3.Tag: Masson und Gal im Mittelfeld

Inbee Par aus Korea marschiert vorneweg. Foto: Tristan Jones/IGF

Hatten die Herren bei ihrem Olympia-Debut noch Pech mit Regen ist bei den Damen ein Tag schöner als der andere. Zumindest die frühen Startzeiten genossen den Platz ohne jegliche Windbeeinträchtigung. Am Nachmittag dann ändert sich der Platz jeden Tag durch die Böen vom Atlantik her.

Das Wichtigste oder Kurioseste vorab: Auch die Damen haben ein Hole-in-One. Auf der 8 überwand die Chinesin Xiyu Lin mit einem Schlag die knapp 120 Meter Distanz mit einem Schlag. Ein As ist natürlich immer eine Kombination aus einem guten Abschlag und sehr viel Glück. Bei den Herren war es vor einer Woche der spätere Olympiasieger Justin Rose der das erste Hole-in-One der neueren Golf-Zeitrechnung erzielte.

Rio 2016

Gerina Miller auf dem 18. Grün am dritten Tag. © Stan Badz/PGA TOUR/IGF

Vorneweg marschiert die Koreanerin Inbee Park mit -11. Hinter ihr bewerben sich drei Spielerinnen um Silber und Bronze: Lydia Ko (AUS), Gerina Piller (USA) und Charley Hull (GB).

Masson: Es war sehr, sehr windig

Caro Masson legte auf der 1 mit eine Birdie los, spielte dann Par und leider wieder ein Bogey auf der ungeliebten 3. Par auf der 4 und Birdie auf der 5. Dann leider vier Bogeys auf den zweiten Neun bei deutlich mehr Wind und ein Birdie auf der 15. Am Ende Even Par und der geteilte 23. Platz. Leider hat Caro auf den Löchern die sie gestern Birdie gespielt hat, drei Schläge verloren: Platz 24. Caroline Masson: „Es war sehr, sehr windig. Ich hab die ersten Neun eigentlich ganz solide gespielt, dann ein bisschen Pech gehabt an der 10 und zwei Bogeys hinterher gemacht. Man muss halt ab und zu  einen Putt lochen. Wenn ich mal die Grüns verfehlt habe, habe ich mir eigentlich gute Chancen zum Par gegeben, aber leider keinen reingemacht. Aber dann ist es bei so Bedingungen einfach super schwierig. Es war die ganze Woche nichts zu verlieren und morgen erst recht nicht. Ich werde rausgehen und das Ziel haben eine ganz, ganz tiefe Runde zu spielen. “

Sandra Gal verbesserte sich auf den ersten Neun um sechs Plätze und kletterte auf -2. Vier Birdies standen zwei Bogeys gegenüber. Eine erneute Mischung aus Birdies und Bogeys dann auf der zweiten Neun: +1 und T 26. Sandra Gal: „Ich habe von der Strategie nichts anders gemacht, als an den Tagen zuvor, ich habe einfach mehr Putts gelocht.“

Am heutigen Schlusstag starten Caro Masson und Sandra Gal gemeinsam mit der Irin Stephanie Meadow und 12.16 Uhr deutscher Zeit.

Kommentar hinterlassen zu "Rio 2016/3.Tag: Masson und Gal im Mittelfeld"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Bitte den Sicherheitscode (Catcha) ausfüllen *

Blogverzeichnis - Bloggerei.de
This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.