GC Zillertal: Ryder Cup Bewerbung kein PR-Gag - golfen.cc

GC Zillertal: Ryder Cup Bewerbung kein PR-Gag

Beliebtes Ziel: Österreich. Hier der GC Zillertal Uderns mit dem Inselgrün der 9 direkt vor der Hotelterrasse. Foto: CB

Das Tiroler Zillertal ist mit seinen 7,2 Millionen Gästeübernachtungen pro Jahr das bekannteste Tal Österreichs, wenn nicht Europas. Im Winter sind es die hochklassigen Skigebiete mit schneesicherem Gletscherskigebiet am Talende. Im Sommer waren es Wandern, Biken und Klettern sowie die dramatische Bergwelt, die Urlauber überzeugten. Seit letztem Jahr ist eine neue Facette, der Golfplatz Zillertal Uderns, dazugekommen. Der Platz führt seit kurzem das Prädikat „Leading Golf Course“ und war auch schon als Ryder Cup Bewerber im Gespräch.

Ein großes Turnier für den Golf Club Zillertal

GC Zillertal-Besitzer Heinz Schultz (re) im Gespräch mit golfen.cc-Chefredakteur Bernd Stegmaier

GC Zillertal-Besitzer Heinz Schultz (re) im Gespräch mit golfen.cc-Chefredakteur Bernd Stegmaier

Golfplatz-Besitzer und Geschäftsführer der Schultz-Gruppe Heinz Schultz zu golfen.cc: „Die Ryder Cup Bewerbung in Österreich war keine Seifenblase und kein PR-Gag. Wir meinen das ernst, dass der Golf Club Zillertal Uderns als Leading Course auf mittelfristige Zeit ein großes Turnier ausrichten wird.“ Die Voraussetzungen, so der umtriebige Unternehmer, seien mit der Sport Residenz Zillertal und dem gesamten Umfeld einfach zu gut, um sich nur als Resortplatz zu sehen. Mit 20 Greenkeepern und modernstem Maschinenpark sind die Fairways und Green trotz des Langen Winters schon im Frühjahr in einem berauschend gutem Zustand. Das „Leading“ trifft auf das gesamte Paket zu!

Elegante Sport Residenz Zillertal: Hotel, Golfclub und Pro Shop unter einem Dach.

Elegante Sport Residenz Zillertal: Hotel, Golfclub und Pro Shop unter einem Dach.

Tatsächlich ist die Sport Residenz, die Hotel, Restaurant, Sonnenterrasse und Clubhaus unter einem Dach ist, ein idealer Standort. Der moderne und überaus ansprechende Bau setzt Gast und Natur gleichermaßen in Szene. Ob bei der Ankunft in der geräumigen und hellen Tiefgarage, im Clubhaus mit gut sortiertem Proshop oder im Clubrestaurant: Qualität und anmutige Architektur spielen die erste Geige. Einziger Wermutstropfen ist, dass die Sport Residenz nur über 23 Hotelzimmer verfügt. Allerdings erfüllen diese auch verwöhnte Wünsche. Ein Ausrufezeichen setzen die beiden eleganten Spa-Suiten mit eigener Sauna. Der international renommierte Designstar Matteo Thun hat auf der Dachterrasse für ein zusätzliches Highlight gesorgt. Er gestaltete das Private Spa, das stundenweise gemietet werden kann. Ein Vierstern-Superior-Haus mit eindeutiger Tendenz zu mehr.

Wöscherhof: Schnitzel vom eigenen Bauernhof

Der Wöscherhof nur wenige Gehminuten vom Golfplatz entfernt.

Der Wöscherhof nur wenige Gehminuten vom Golfplatz entfernt.

Die Gastgeber des Wötscherhofs: Andreas und Sabine Daigl.

Die Gastgeber des Wöscherhofs: Andreas und Sabine Daigl.

Eine gute Alternative ist das Vierstern-Superior-Hotel Wöscherhof nahe der Kirche im Ort, nur wenige Gehminuten vom Golfplatz entfernt. Eine großzügige Spa-Landschaft, Innen- und Außenpool sowie geräumige Zimmer mit Balkon bieten den richtigen Ausgleich nach der Runde. Für Radfans stehen Leihfahrräder vor der Hoteltür. Auf Wunsch sogar mit Elektro-Hilfe.

 

 

Wöscherhof-Cehfin und Sommelière Sabine Daigl.

Wöscherhof-Cehfin und Sommelière Sabine Daigl.

Sein großes Plus spielt das Hotel des Geschwisterpaars Sabine und Andreas Daigl in Küche und Keller aus. Beinahe alle Zutaten für die Verwöhnpension kommen aus der Familien eigenen Landwirtschaft, sei es Rind und Kalb beim Hauptgericht oder das Frühstücksei. Bruder Andreas, selbst begeisterter Golfer, hilft seinen Gästen beim Buchen der Abschlagzeiten und kann als Gründungsmitglied des Golfplatzes 20 Prozent Rabatt aufs Greenfee geben. Schwester Sabine spielt ihre Stärken am Abend aus, wenn es um die richtige Weinauswahl geht. Sie ist ausgebildete Diplom-Sommeliere.

Denksport auf dem Golfplatz

Noch einmal zurück zum Golfplatz. Was auf den ersten Blick offen und leicht aussieht, entpuppt sich bei Spielen dann als durchaus trickreich. Kein Spaziergang, den Golfer mit „links“ abtun sollte. Kurze Par 4-Bahnen von nur knapp mehr als 300 Metern wechseln sich mit einem Mega-Par-5 ab. Die Spielbahn 15 ist der echte Härtetest. Schmale Landezonen zwischen dem Aus links und dickem Rough rechts, ein Ball fressender Bach frontal und dann nochmals gut 150 Meter ins tiefer liegende Grün. Der Platzarchitekt Diethart Fahrenleitner hat hier gezeigt, dass Golf durchaus auch eine Denksportaufgabe ist. Ebenso an der Spielbahn 11. Der Abschlag muss entweder gut 170 Meter carry über einen Bach oder vor diesen vorgelegt werden. Dann ab entpuppen sich zwei große Laubbäume auf dem Weg zum grün als hohes Hindernis. Dahinter dann das Grün, das links von Bunkern, rechts von einem Teich mit starker Böschung geschützt wird. Eigentlich ein Bogey-Loch!

Sport Residenz Zillertal: Blick vom Dach auf den Infinity Pool und das 9. Loch.

Sport Residenz Zillertal: Blick vom Dach auf den Infinity Pool und das 9. Loch.

Nach der Runde auf der Sonnenterrasse dann bleibt der Blick auf das Inselgrün der neunten Spielbahn und die Versuche anderer Golfer, das rechte Maß an Länge zu finden, das frontale Wasser zu überwinden und den Teich hinter der Fahne zu vermeiden. Eine amüsante Vorstellung, wenn man selber das Loch bereits hinter sich hat.

Www.golf-zillertal.at

www.sportresidenz.at

www.woescherhof.com

Kommentar hinterlassen zu "GC Zillertal: Ryder Cup Bewerbung kein PR-Gag"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Bitte den Sicherheitscode (Catcha) ausfüllen *

Blogverzeichnis - Bloggerei.de
This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.