Tunesien (1): Tabarka – das Pebble Beach des Mittelmeers - golfen.cc

Tunesien (1): Tabarka – das Pebble Beach des Mittelmeers

Tabarka TunesienKlippenplatz vom Feinsten - mit Wind und Wellen ist immer zu rechnen.

Für Tabarka hatten Golfkenner schon immer ein Zungenschnalzen übrig. Galt und gilt dieser tunesische Golfplatz doch als das „Pebble Beach“ des Mittelmeers. Seine Klippenlöcher und die attraktiven Inland-Fairways durch den alten Pinienbestand sprechen für sich. Die Region Tabarka liegt dabei in einer der grünsten Ecken Tunesiens. Die Landwirtschaft und die vielen Wälder – eine grüne Oase am Mittelmeerstrand Tunesiens, gut eineinhalb Stunden westlich der Hauptstadt Tunis. Dazu noch als kultureller Höhepunkt die „Genueser Festung“, die sogar von vielen Fairways gut sichtbar hoch über Stadt, Land und Meer thront.

Immer am Meer entlang. Im Hintergrund die Genueser Festung.

Der kalifornische Platzarchitekt Ronald Fream, der diesen Platz entworfen hatte, war wohl von den Klippenlöchern des weltberühmten Pebble Beach-Courses inspiriert, als er die Löcher drei bis sieben an den steilen Strandabschnitt verlegt hatte. Der Einfluss der Meeresbrise, steil abfallende Ränder zum schmalen Strand hin – attraktiver gehen Golflöcher kaum! Der Rest des Platzes liegt dann landeinwärts, teils ordentlich bergauf und bergab – durchaus anspruchsvoll, aber sehr attraktiv.

Der Platz wurde erst in den letzten Jahren generalüberholt und ein neues, futuristisches Clubhaus mit exzellenter Küche gebaut. Auf der Terrasse dieses Clubhauses mit Blick auf Loch 18 sitzen die Golfer dann im Schatten der Schirmpinien und lassen die Runde bei gegrilltem Fisch und einem der exzellenten und leichten tunesischen Weißweine Revue passieren.

Mittagessen in einem kleinen Restaurant in Tabarka: Langusten satt zum kleinen Preis.

Das nahe 5-Sterne-Hotel La Cigale, zu dem der Golfplatz gehört ist ebenfalls in katarischem Besitz und geizt mit nichts – weder mit Größe, noch Gold oder Glas. Am wohlsortierten Abendbuffet sind frische Austern aus Bizerte sind keine Seltenheit. Diese exquisiten Muscheln müssen sich hinter denen aus bretonischer Provenienz nicht verstecken. Übrigens: Golfer werden ob des Preise-Leistungs-Verhältnisses überaus angenehm überrascht sein.

www.discovertunisia.de

Infos:

18 Löcher, 6.400 m

Architekt: Ronald Fream

Greenfee: 18 Loch 50 Euro, attraktive Packages für Gäste des La Cigale.

Driving Range: ja

Kommentar hinterlassen zu "Tunesien (1): Tabarka – das Pebble Beach des Mittelmeers"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Bitte den Sicherheitscode (Catcha) ausfüllen *

Blogverzeichnis - Bloggerei.de
This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.